In diesem Artikel lernst Du das Rezept für den Schneewittchenkuchen meiner Kindheit kennen. „Aber Du magst doch keine Schokolade auf Kuchen“ wirst Du sagen. Ja, schon, doch für den Kindergarten und Schulfeste gab es ihn dann doch. Manchmal sogar halb und halb, erzählte mir meine Mutter vor ein paar Tagen. Also halb Schneewittchen, halb Rosenrot.

Warum gerade heute? Der heutige 20. Februar ist Tag des Kirschkuchens (Cherry Pie) in den USA. Der Cherry Pie soll der zweitbeliebteste Kuchen sein, deswegen hat er einen eigenen Feiertag. Spannend. So begehen wir den heutigen Tag mit einem leckeren Schneewittchen-Kirschkuchen.

Mein Schneewittchenkuchen fürs Blech

Basis ist das Rezept des Rosenrot-Kuchens, welches ich Dir im April 2019 vorgestellt habe. Für das Blech erhöhen wir die Eieranzahl und ich persönlich mag auch mehr Pudding. Den Kirschsaft benötigen wir diesmal nicht. Den hebe ich dennoch auf und verdünne ihn mit Wasser. Als Glasur nutzen wir Zartbitterschokolade oder Kuvertüre und Kokosfett.

Das Kokosfett habe ich total vergessen, denn als ich die Glasur angerührt habe, habe ich nebenbei telefoniert.  Daher ist die Glasur mehr so ein Schokoladen-Brett geworden. Schmecken tut es trotzdem.

Mein Schneewittchenkuchen (Bildergalerie)

Märchen-podcast

Und während der Kuchen im Ofen backt, ist Zeit für das Märchen Schneewittchen. Hast du Lust reinhören, dann klicke einfach auf Link. Viel Spaß!

Rezept: Schneewittchenkuchen

Zutaten

Alles was du für diesen Kuchen brauchst, ist ein Ofen mit Umluft, eine Küchenwage, ein Schneebessen oder Mixer, ein Sieb, verschiedene Schüsseln und ein wenig Geduld. Ach und folgende Zutaten:

Teig

  • 5 Eier (M) = 300 g (mit Schale abwiegen)
  • 300 g Mehl
  • 300 g Zucker
  • 300 g Margarine/Butter oder anderes Fett
  • 1 Glas Kirschen (ca. 350g Abtropfgewicht)

Pudding

  • 2 Päckchen Puddingpulver
  • 1 l Milch
  • 4 EL Zucker gehäufte EL sind ca. 80g (geht auch weniger)
  • 1 kleines Stück Butter (kannst Du auch weglassen)

Schokoladen-Glasur

  • 300 g Zartbitterschokolade oder Kuvertüre
  • 20 g Kokosfett

So geht's

Eine kleine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Schneewittchenkuchen meiner Kindheit. Erst den Teig, dann den Pudding, die Glasur nicht vergessen und zum Schluss alles zusammenbauen. 

1.

Für den Teig: Eier mit Schale abwiegen. 5 M Eier ergaben 300g. Tipp: Lege die Eier rechtzeitig raus, dass sie Zimmertemperatur haben.

Heize deinen Ofen auf 160 °C (Umluft) vor. Jeder Ofen ist anders, daher vertraue auf deinen Bauch. Mit 160 °C klappt es bei mir immer.

Nimm das Gewicht der Eier und wiege dir Mehl, Zucker und Margarine ab. Du kannst natürlich auch Butter oder anderes Fett nehmen.

Schlage die Butter mit dem Zucker auf, gib nach und nach die Eier hinzu. Dann nach und nach das Mehl.

Gieße die Kirschen ab und achte darauf den Saft aufzufangen. Magst du viele Kirschen, dann nimm ein großes Glas. Lasse die Kirschen gut abtropfen und hebe sie vorsichtig in den Teig.

Dann ab damit in den Ofen. Den Teig für 25 -30 Minuten bei 160 °C backen. Je nach Teigmenge muss der Teig länger backen. Am besten machst du nach 25 Minuten eine Stäbchenprobe, klebt noch Teig am Stäbchen, dann muss er noch ein wenig. Ist der Teig durch, nimm ihn aus dem Ofen und lasse ihn abkühlen.

2.

Für den Pudding: Koche den Pudding nach der Packungsanleitung. Für ein Backblech habe ich diesmal 2 Päckchen Puddingpulver und somit 1 Liter Milch genommen. Jedoch nur 3 EL Zucker. Mische Zucker und Puddingpulver in einer Schüssel. Gib dann ca. 12 EL Milch dazu und rühre so lange, bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind.

Die restliche Milch erhitze in einem Topf. Wenn die Milch leicht dampft, rühre den Pulver-Zucker-Mix in die Milch. Aufkochen lassen, dabei ständig rühren und wenn es dick wird vom Herd nehmen. Abkühlen lassen. Nun kannst du ein kleines Stückchen Butter hineingeben, wenn du magst.

3.

Für die Glasur: Zerstückle die 300g Kuvertüre/Schokolade und lass sie vorsichtig über einem Wasserbad schmelzen. Sei vorsichtig, dass die Schokolade nicht zu heiß wird. Das Kokosfett lässt die Glasur schön geschmeidig werden und glänzen. Du kannst sie entweder mit der Schokolade zusammenschmelzen lassen oder einzeln erwärmen. Achte nur darauf, dass das Fett nicht zu heiß ist, wenn du es zur Schokolade gibts.

Gib dem Ganzen etwas Zeit abzukühlen. Hin und wieder kannst du umrühren.

4.

Verteile den Pudding schön gleichmäßig auf das nun abgekühlte Kuchenblech.

Die Glasur aufzutragen ist etwas herausfordernder. Achte unbedingt darauf, dass die Schokolade abgekühlt ist, denn sonst zerfließt dir der Pudding. Glaube mir, das sieht nicht schön aus. 🙂

Schön verstreichen und dann bist du fertig.

Nun ran an die Backschüsseln und fleißig losgebacken.

Deine Anne

Hallo, mein Name ist Anne

Ich bin Gründerin, Podcasterin und eine absolute Märchentante und lebe zusammen mit meinem Mann im wunderschönen Hamburg. 2018 erblickte mein Märchen-Podcast „Gute Nacht, Sonnenschein.“ das Licht der Welt und seitdem begleite ich über 100.000 kleine und große Sonnenscheine auf ihrer allabendlichen Reise ins Traumland.

Vor meiner Selbstständigkeit war ich als Sales-Managerin in verschiedenen Verlagen tätig. Dort bestand mein Alltag aus Kundengesprächen, Angeboten, erfolgreichen Abschlüssen und oft auch aus Ablehnung. Ich wusste nie, wie der Tag wird, ein gefühlsmäßiges Auf und Ab. Wenn ich schon damals gewusst hätte, wie man den Blick bewusst auf die schönen, kleinen Dinge lenkt und so den eigenen Stresslevel reduziert, wären mir viele schlaflose Nächte erspart geblieben. Daher ist es mir so wichtig, den kleinen Sonnenscheinen so früh wie möglich zu zeigen, dass es Wege gibt mit Stress und den negativen Einflüssen umzugehen. Sie sollen achtsam durchs Leben gehen und in verrückten Zeiten den Fokus auf das Schöne im Blick behalten.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Du willst mehr?

>