Von den zwölf Monaten

Von den zwölf Monaten

Von den zwölf Monaten ist von Josef Wenzig und steht im Westslawischer Märchenschatz von 1857. Es gibt wunderschöne Verfilmungen des Märchens. Unter anderem eine Verfilmung unter dem Namen Die zwölf Monate im Rahmen Märchenperlen des ZDF. Jedoch auch die ARD mit Sechs auf einen Streich haben sich dem Märchen angenommen. Das Märchen von den 12 Monaten wird am 26.12.2019 zum Ersten mal ausgestrahlt.

Meine persönliche Lieblingsverfilmung ist ein sowjetischer Trickfilm aus dem Jahre 1956.

Wichtige Figuren im Märchen "Von den zwölf Monaten"

  • Maruschka - unsere Heldin
  • Holena - die böse Stiefschwester
  • Der Eismonat - Monat Dezember
  • Monat Juni
  • Monat März

Worum geht es im Märchen

Ein schönes Mädchen lebt mit ihrer Stiefschwester und ihrer Stiefmutter zusammen in einem kleinen Haus. Ihr Name ist Maruschka und sie lebt dort wie ein Aschenputtel und muss die Stube aufräumen, kochen, waschen, nähen, spinnen, weben und sich allein um die Kuh kümmern. Die Stiefmutter war bösartig und hatte die eigene Tochter Holena lieber als die Stieftochter. Maruschka war viel schöner als Holena. Daher hatte die Mutter Sorge, dass die Freier sich eher für die Stieftochter interessieren würden als für ihre Tochter. Sooft sie konnte, quälte sie das arme Mädchen.

Eines Tages befielt Holena ihrer Schwester im Walde Veilchen zu suchen. Würde Maruschka keine finden, so schlüge sie sie tot. Da es jedoch mitten im Winter ist, ist es unmöglich für Maruschka Veilchen zu finden. Die Stiefmutter kennt kein Erbarmen und wirft das Mädchen aus dem Haus. Und in ihrer Angst geht Maruschka in den tief verschneiten Wald.  Es war bitterkalt und der Schnee lag sehr hoch, so irrte das Mädchen eine Zeit umher und zitterte vor Kälte. Sie geht immer weiter auf den Berg zu und oben erkennt sie in der Ferne ein kleines Licht. Auf dieses geht sie zu und entdeckt ein Lagerfeuer, an dem zwölf Männer saßen.

 

»Die zwölf Männer waren die zwölf Monate. Der Eismonat saß obenan; der hatte Haare und Bart weiß wie Schnee. «

Mit etwas zögern geht Maruschka zum Feuer und bittet darum sich die Hände zu wärmen. Außerdem erzählt sie was Holena ihr aufgetragen hat. Der Eismonat bittet den Monat März um Hilfe und dieser lässt es Frühling werden. So kann Maruschka die gewünschten Veilchen pflücken. Sie verabschiedet sich von den zwölf Monaten und geht heim.

Wie überrascht sind Holena und die Stiefmutter, dass Maruschka wiederkommt und dazu noch Veilchen dabei hat. Doch oh weh schon am nächsten Tag verlangt Holena Erdbeeren. Wieder bittet Maruschka ihre Schwester um Einsicht, doch auch dieses Mal wirft die Stiefmutter sie aus dem Haus.

Ob Maruschka erneut zu dem Lagerfeuer findet und Erdbeeren erhält und warum die Stiefmutter auch in den Wald geht, erfährst Du in der neuen Podcast-Folge. Viel Spaß!

 

Märchen Podcast auch auf YouTube​

Du hörst lieber Märchen auf YouTube? Kein Problem. Du findest Von den zwölf Monaten und alle bisherigen Podcast Folgen als Video auf meinem YouTube-Kanal. Wenn Du magst, abonniere den Kanal und Du erhältst, jeden Samstag pünktlich ein neues Märchen.

Hast Du einen Wunsch oder möchtest mir etwas Spannendes erzählen? Dann schreibe mir doch eine E-Mail an anne(@)gutenachtsonnenschein.de.

Wenn Dir diese Podcast-Folge gefallen hat, freue ich mich, wenn Du sie teilst und Deinen Freunden davon erzählst! Wenn Du magst, spendiere mir doch einen Kaffee, dann kann ich noch viele weitere Märchen-Folgen für Dich erstellen.

Schlaf schön und träum was Schönes.

Deine Anne

PS: Du bist noch auf der Suche nach Deinem Lieblingsmärchen im Fernsehen und hättest gern eine Übersicht der Sendetermine? Dann findest Du hier eine Aufstellung der nächsten Märchen im TV.

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest

Diese Märchen könnten Dir auch gefallen

Der Schneemann Märchen

„Eine so wunderbare Kälte ist es, dass mir der ganze Körper knackt!“, sagte der Schneemann. „Der Wind kann einem wirklich Leben ein beißen. Und wie die Glühende dort glotzt!“ Er meinte die Sonne, die gerade im Untergehen begriffen war.

Weiterlesen »
Das Nusszweiglein

Es war einmal ein reicher Kaufmann, der musste in seinen Geschäften in fremde Länder reisen. Da er nun Abschied nahm, sprach er zu seinen drei Töchtern: »Liebe Töchter, ich möchte euch gerne bei meiner Rückkehr eine Freude bereiten, sagt mir daher, was ich euch mitbringen soll?«

Weiterlesen »
Das Unentbehrlichste

Vor Zeiten hat einmal ein König gelebt, der hatte drei gute und schöne Töchter, die er sehr liebte und von denen er auch herzlich wiedergeliebt wurde. Prinzen hatte er nicht, aber es war in seinem Reichen herkömmlich, dass die Thronfolge auch auf Frauen und Töchter überging.

Weiterlesen »
Schneeweißchen und Rosenrot

Eine arme Witwe, die lebte einsam in einem Hüttchen, und vor dem Hüttchen war ein Garten, darin standen zwei Rosenbäumchen, davon trug das eine weiße, das andere rote Rosen; und sie hatte zwei Kinder, die glichen den beiden Rosenbäumchen, und das eine hieß Schneeweißchen, das andere Rosenrot.

Weiterlesen »

Schreibe einen Kommentar