Die zwölf Brüder Märchen

Die zwölf Brüder

Das Märchen Die zwölf Brüder steht in der Märchensammlung Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm. Jacob Grimm soll das Märchen aus einer mündlichen Überlieferung aus Niederzwehren (bei Kassel) haben. Das Märchen weist starke Ähnlichkeiten mit den Märchen „Die sieben Raben“ und „Die sechs Schwäne“ auf.

Wichtige Figuren im Märchen

  • Königin - Mutter der dreizehn Kinder
  • Königstochter - unsere Heldin
  • Benjamin - der zwölfte und jüngste der Brüder
  • König - Ehemann der Heldin
  • böse Stiefmutter des Königs

Worum geht es im Märchen "Die Gänsehirtin am Brunnen"

Es war einmal ein König und eine Königin die lebten in Frieden miteinander und sie hatten zwölf Kinder. Es handelt sich hierbei jedoch nur um Jungen. Als die Königin wieder schwanger wird, hofft der Vater auf eine Tochter. Und zwar so sehr, dass er dafür alle seine zwölf Söhne töten lassen will. So hat die Königstochter das gesamte Reich und auch alle Reichtümer für sich. Natürlich ist die Mutter sehr traurig über den Befehl des Königs.

Ihr jüngster Sohn, namens Benjamin, versucht seine Mutter zu trösten und fragt, warum sie so traurig ist. Zunächst will sie es nicht verraten, gibt aber seinem drängen nach. Sie erzählt vom Befehl des Königs, alle Söhne zu töten, wenn das neue Kind ein Mädchen werden würde.
Benjamin spricht der Mutter Mut zu, die Brüder würden fliehen und sich so ihrem Schicksal entziehen. Sie verabredeten ein Zeichen, sodass die Zwölf erkennen können, ob sie nach Hause kommen dürfen.

»Gebär ich ein Söhnlein, so will ich eine weiße Fahne auf stecken, und dann dürft ihr wiederkommen; gebär ich ein Töchterlein, so will ich eine rote Fahne aufstecken, und dann flieht fort,«

Da nun eine Tochter geboren wurde, fliehen die Jungen in den Wald und entdecken eine kleine verlassene Hütte. Hier leben sie 10 Jahre lang und sie hatten es gut. Die Schwester wuchs heran und erfährt zufällig von ihren 12 Brüdern. Sie macht sich auf, um diese zu suchen und nach Hause zurückzubringen. Auf ihrer Reise gerät sie in den Wald und gelangt an das kleine Häuslein. Dort findet sie Benjamin und gibt sich zu erkennen.

Es wäre doch nun alles zu Ende. Wie es weiter geht und was Raben mit dem Märchen zu tun haben, erfährst Du in der aktuellen Podcast-Folge. Viel Spaß!

Märchen Podcast auch auf YouTube​

Du hörst lieber Märchen auf YouTube? Kein Problem. Du findest „Die zwölf Brüder“ und alle bisherigen Podcast Folgen als Video auf meinem YouTube-Kanal. Wenn Du magst, abonniere den Kanal und Du erhältst, jeden Samstag pünktlich ein neues Märchen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hast Du einen Wunsch oder möchtest mir etwas Spannendes erzählen? Dann schreibe mir doch eine E-Mail an anne(@)gutenachtsonnenschein.de.

Wenn Dir diese Podcast-Folge gefallen hat, freue ich mich, wenn Du sie teilst und Deinen Freunden davon erzählst! Wenn Du magst, spendiere mir doch einen Kaffee, dann kann ich noch viele weitere Märchen-Folgen für Dich erstellen.

Schlaf schön und träum was Schönes.

Deine Anne

PS: Du bist noch auf der Suche nach Deinem Lieblingsmärchen im Fernsehen und hättest gern eine Übersicht der Sendetermine? Dann findest Du hier eine Aufstellung der nächsten Märchen im TV.

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest

Diese Märchen könnten Dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar