Die Rosenkönigin Märchen

Das Märchen – Die Rosenkönigin

Das Märchen die Rosenkönigin ist im Märchenband „Deutsches Märchenbuch“ (1847) von Ludwig Bechstein zu finden.

Wichtige Figuren im Märchen

  • junge Gärtnerin
  • junger König - unser Held
  • Königin - böse Stiefmutter

Worum geht es im Märchen "Die Rosenkönigin"

Es war einmal ein König, der lebte glücklich uns zufrieden mit seiner Gemahlin. Sie hatten einen kleinen Sohn, der war ihr ganzer Stolz. Doch leider blieb ihnen das Glück nicht hold. Die Königin erkrankte und verstarb. Auf dem Sterbebette ermahnte die Mutter ihren kleinen Sohn immer gut zu sein und allen Menschen Milde und Liebe zu zeigen. Außerdem soll er später nur eine Frau mit reinem Herzen zur Gemahlin wählen.

Wie es nun mal so in Märchen ist, nimmt sich der alte König eine neue Frau. Diese ist jedoch eine falsche und hinterlistige Dame und treibt ein böses Spiel. Sie wiegelt den Sohn gegen den Vater, den Vater gegen den Sohn und die Herrschaften gegen die Diener auf. Und als der Vater stirbt, wird der junge Mann zum König. Die böse Stiefmutter hofft auch ihn zu bezirzen, doch dies gelingt ihr nicht.

»Da wünschte das Land, dass der jugendliche König sich vermähle; auch er in seinem Innern trug das stille Verlangen, sein Glück mit einem würdigen Frauenbilde zu teilen, .«

Und als es an der Zeit war sich eine Frau zu wählen, gedachte er der Worte seiner verstorbenen Mutter und suchte nach einem warmherzigen, frommen Mädchen. Er findet sie in der jungen Gärtnerin und sein Herz schlägt voll Liebe zu ihr. Die Königin meint jedoch, sie könne über ihren Stiefsohn bestimmen und veranstaltet ein großes Fest, zudem sie alle Prinzessinnen einlädt. Hier will sie ihm eine Prinzessin aussuchen. Das Fest dauert schon acht Tage an und noch immer hat der König keine Entscheidung getroffen. Doch am neunten Tag will er seine Wahl verkünden.

Wie geplant, betritt er mit der schönen Gärtnerin das Fest und bittet um den Segen seiner Stiefmutter. Diese ist jedoch alles andere als erfreut und hat kein gutes Wort für die beiden übrig. Dies erzürnt den jungen König und er will ihr beweisen, dass das Herz seiner Braut das schönste und reinste ist.

Wie er das anstellt und was eine Rose und wilde Dornen damit zu tun haben, erfährst Du in der neuen Podcast-Folge. Viel Spaß!

Hast Du einen Wunsch oder möchtest mir etwas Spannendes erzählen? Dann schreibe mir doch eine E-Mail an anne(@)gutenachtsonnenschein.de.

Wenn Dir diese Podcast-Folge gefallen hat, freue ich mich, wenn Du sie teilst und Deinen Freunden davon erzählst! Wenn Du magst, spendiere mir doch einen Kaffee, dann kann ich noch viele weitere Märchen-Folgen für Dich erstellen.

Schlaf schön und träum was Schönes.

Deine Anne

PS: Du bist noch auf der Suche nach Deinem Lieblingsmärchen im Fernsehen und hättest gern eine Übersicht der Sendetermine? Dann findest Du hier eine Aufstellung der nächsten Märchen im TV.

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest

Diese Märchen könnten Dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar