Die sechs Diener

Die sechs Diener

Brüder Grimm, deutsche Sprachwissenschaftler und Volkskundler

Willkommen zur 57ten Folge meines Märchen Podcast

Die sechs Diener ist ein Märchen der Brüder Grimm und in der Märchensammlung „Die schönsten Kinder- und Hausmärchen“. Dieses Märchen erinnert stark an „Sechse kommen durch die ganze Welt“. Auch ist der Held unterwegs und trifft auf sechs außergewöhnliche Männer, die sich ihm anschließen und bei seinen Abenteuern unterstützen.

Wichtige Figuren im Märchen "Die sechs Diener"

  • Königin - böse Zauberin
  • Prinzessin
  • König - Vater vom Helden
  • Königssohn - unser Held
  • Diener 1 - der Dicke
  • Diener 2 - der Horcher
  • Diener 3 - der Lange
  • Diener 4 - der es „mitten im Eis vor Hitze und mitten im Feuer vor Kälte“ nicht aushält
  • Diener 5 - der alles durchschaut
  • Diener 6 - dessen Blick alles sprengt

Worum geht es im Märchen

Ein Königssohn hört von einer Königstochter, die als „schönstes Mädchen unter der Sonne“ bezeichnet wird und möchte um diese freien. Sein Vater, der König erlaubt es nicht, denn die Mutter der Königstochter, ist eine böse Zauberin. Sie lockt junge Prinzen in ihr Schloss, gibt ihnen unlösbare Aufgaben auf und wenn die Prinzen versagen, tötet sie diese. Doch der Prinz lässt sich nicht beirren und nach 7 Jahre langer Krankheit, darf er losziehen und die Königstochter befreien.

Auf dem Weg dorthin trifft er auf sechs unterschiedliche Gestalten. Als Erstes trifft er auf einen Mann mit einem dicken Bauch, so groß wie ein kleiner Berg. Breitet sich der Mann aus, so ist er noch dreitausendmal so dick. Der zweite Gefährte lag mit seinem Ohr horchend auf dem Rasen, denn mit seinen Ohren kann er sogar das Gras wachsen hören. Zu dritt treffen sie auf einen langen Mann, der ausgestreckt länger als der höchste Berg auf Erden ist. Sie ziehen weiter und treffen auf einen Mann mit zugebunden Augen, dessen Blick alles sprengt. Dann lernen sie einen Mann kennen, der mitten in der Sonne zu frieren scheint. Und zu guter Letzt einen Mann treffen sie auf einen Mann, der mit seinen Augen über alle Wälder und Felder, Täler und Berge hinaus und durch die ganze Welt sehen kann.

 

»O Jammer und Unglück,« rief der Königssohn, »nun bin ich verloren!«

Der Prinz zieht mit seinen sechs Dienern weiter zur Stadt der Zauberin und beginnt um die Königstochter zu freien. Er verrät keinem wer er wirklich ist und bekommt, wie alle anderen, drei Aufgaben gestellt. Welche Aufgaben es sind und ob er diese mit Hilfe seiner Diener lösen kann, erfährst Du in der neuen Podcast Folge. Viel Spaß!

Hast Du einen Wunsch oder möchtest mir etwas Spannendes erzählen? Dann schreibe mir doch eine E-Mail an anne(@)gutenachtsonnenschein.de.

Schlaf schön und träum was Schönes.

Deine Anne

PS: Du bist noch auf der Suche nach Deinem Lieblingsmärchen im Fernsehen und hättest gern eine Übersicht der Sendetermine? Dann findest Du hier eine Aufstellung der nächsten Märchen im TV.