Das Unentbehrlichste

Das Unentbehrlichste

Die sollte Königin werden, welche ihm »das Unentbehrlichste« bringen werde.

Willkommen zur 56ten Folge meines Märchen Podcast

Das Unentbehrlichste ist in Ludwig Bechsteins Märchenbuch Die schönsten Märchen zu finden. In der ursprünglichen Version heißt es Nothwendigkeit des Salzes und stammt aus dem Buch Kinder- und Hausmärchen von Ignaz und Josef Zingerle von 1852.

Das Märchen hat Ähnlichkeit mit dem Märchenfilm „Die Salzprinzessin„(*) aus der ARD-Reihe „Sechs auf einen Streich“. Als Vorlage zum Märchenfilm dienten die Märchenmotive aus „Prinzessin Mäusehaut“ von den Brüdern Grimm und dem Märchen „Salz ist wertvoller als Gold“ der tschechischen Schriftstellerin Božena Němcová. Božena hat übrigens auch das wunderschöne Märchen „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ geschrieben.

Worum geht es im Märchen "Das Unentbehrlichste"

Ein König hat drei Töchter, die er alle gleich liebte. Und als es an der Zeit ist, seine Nachfolgerin zu bestimmen, fiel ihm die Entscheidung schwer. Da sein Geburtstag naht, will er an diesem seine Entscheidung verkünden. Königin wird dann die Tochter werden, die ihm das Unentbehrlichste bringt.

Die älteste Tochter schenkt dem Vater ein feines purpurnes Gewand. Sie erklärt ihm, dass alle Menschen nackt auf die Welt kommen und somit die Kleidung das Unentbehrlichste sei. Auch die mittlere Tochter bringt dem Vater ein Geschenk. Es ist ein selbst gebackenes frisches Brot, auf einem goldenen mit Wein gefüllten Becher liegend. Sie sagt, dass dem Menschen Speis und Trank unentbehrlich sind, denn ohne diese könnte er nicht existieren. Als nun die jüngste Tochter an der Reihe war, überreichte sie ihrem Vater einem hölzernen Tellerchen mit einem Häufchen Salz und sprach: „Als das Unentbehrlichste, mein Vater, erachte ich das Salz und das Holz. …“

Der Vater wird sehr ungehalten und zornig, denn das Geschenk der jüngsten Tochter entspricht so gar nicht seinen Vorstellungen. Ohne zu zögern, wird er sie mit den Worten „Salz braucht man nicht“ aus dem Palast. Und die Prinzessin zieht traurig von dannen, weg vom Hofe, weg von Königreich, so weit weg wie ihre Füße sie tragen können.

Ob der König seinen Fehler einsieht und wie eine einfache Köchin dem König zeigt, das Salz wichtig ist, erfährst Du in der neuen Podcast Folge. Viel Spaß!

Wichtige Figuren im Märchen

  • König
  • Prinzessin 1 - älteste Tochter
  • Prinzessin 2 - mittlere Tochter
  • Prinzessin 3 - jüngste Tochter/Magd
  • Wirtin

PS: Du bist noch auf der Suche nach Deinem Lieblingsmärchen im Fernsehen und hättest gern eine Übersicht der Sendetermine? Dann findest Du hier eine Aufstellung der nächsten Märchen im TV.

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. [Quelle: affima.de]

Diese Märchen könnten Dir auch gefallen

Die Hexe und die Königskinder

Mitten in einem Walde wohnte eine alte schlimme Hexe ganz allein mit ihrer Tochter, die ein gutes, mildes Kind war und bei der das Sprichwort, der Apfel fällt nicht weit vom Stamme, nicht zutraf. Der Stamm nämlich war über alle Maßen knorrig, stachlig und hässlich.

Der Hasenhirt Märchen

Es war einmal ein König von Portugal, der hatte eine sehr schöne Tochter und die hatte so viel Freier, dass sie sich ihrer nicht zu entschlagen wusste, und dass die Wahl ihr mit jedem Tage schwerer wurde, denn jeden Tag kamen ihrer einige Dutzende mehr in der Hauptstadt an. Da ließ der König endlich ein Gebot ergehen: Wer ihm einen goldenen Apfel brächte, der solle die Prinzessin haben.

Die zwölf Brüder Märchen

Es war einmal ein König und eine Königin, die lebten in Frieden miteinander und hatten zwölf Kinder, das waren aber lauter Buben. Nun sprach der König zu seiner Frau: »Wenn das dreizehnte Kind, was du zur Welt bringst, ein Mädchen ist, so sollen die zwölf Buben sterben …«