Allerleirauh

Allerleirauh

Brüder Grimm, deutsche Sprachwissenschaftler und Volkskundler

Es war einmal ein König, der hatte eine Frau mit goldenen Haaren, und sie war so schön, daß sich ihresgleichen nicht mehr auf Erden fand. Es geschah, daß sie krank lag, und als fühlte sie bald, daß sie sterben würde, rief sie den König (Allerleirauh)

Willkommen zur 38ten Folge meines Märchen Podcasts

Allerleirauh ist Teil der  Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm. In der ersten Fassung schrieb sich das Märchen Allerlei-Rauh.

Das Märchen handelt von einer Königstochter, die von zu Hause wegläuft. Aber der Reihe nach: Es war einmal ein König, der versprach seiner Frau an ihrem Sterbebett, nur dann wieder zu heiraten, wenn er eine Frau finde, die so schön und ebenso goldene Haare hätte, wie sie.

Noch lange nach ihrem Tod war der König traurig und dachte nicht daran erneut zu heiraten. Als seine Räte ihn immer weiter drängten sich erneut zu vermählen, wurden Boten ins Land geschickt um die neue Königin zu suchen. Es ließ sich jedoch keine finden, die der verstorbenen Königin glich.

Die kleine Tochter des Königs war nun herangewachsen und war ebenso schön wie die Mutter und auch sie hatte solch goldenen Haare. Der König sah sie, war verblendet und verliebte sich in sein eigenes Kind. Er erklärte, dass er nur seine Tochter heiraten wollen würde. Die Räte waren empört über den König und auch die Tochter erschrak über die Gefühle ihres Vaters.

Um ihn abzulenken, gab sie ihm drei Aufgaben auf. So sprach sie zu ihm: »Eh ich Euren Wunsch erfülle, muss ich erst drei Kleider haben: eins so golden wie die Sonne, eins so silbern wie der Mond und eins so glänzend wie die Sterne; ferner verlange ich einen Mantel von tausenderlei Pelz und Rauchwerk zusammengesetzt, und ein jedes Tier in Eurem Reich muss ein Stück von seiner Haut dazu geben.« 

Diese Aufgaben zu lösen schien undenkbar, jedoch nach einer Weile, hatte der König alle drei Aufgaben erfüllt. Und als dem Mädchen kein anderer Ausweg blieb, packte sie ihre Sachen und lief fort.

Wohin sie lief und wie es ihr ergeht, das höre Dir nun in der neuen Märchen Podcast Folge an. Viel Spaß!

0
Downloads
0
Podcast Abonnenten

Vor ein paar Tagen knackte der Podcast die 100.000 Downloadmarke und knapp 2.000 Märchenfreunde, haben den Podcast abonniert. Ich bin absolut überwältig und bedanke mich von ganzem Herzen bei jedem großen und kleinen Sonnenschein. 🙂

Als kleines Dankeschön gibt es heute ein zweites kleines Märchen und zwar das Märchen „Der Mond“. Ich muss gestehen, ich kannte es bislang nicht und finde es niedlich.

Es handelt von einem Land, das in der Nacht stockfinster war, denn es schienen kein Mond oder Sterne am Himmel. Es trug sich zu, dass vier junge Burschen sich in die weite Welt auf machen und auf ihrem Weg in einem Reich einen großen wundersamen Eichenbaum sahen. Dieser hat in der Krone eine große leuchtende Kugel befestigt, die die Welt um sich herum in sanftes Licht hüllt. Wie es weitergeht, erfährst Du in der Podcast-Folge.

Hast Du einen Wunsch oder möchtest mir was Spannendes erzählen? Dann schreib mir doch eine E-Mail an anne(@)gutenachtsonnenschein.de.

Schlaf schön und träum was Schönes.

 

Deine Anne

PS: Du bist noch auf der Suche nach Deinem Lieblingsmärchen im Fernsehen und hättest gern eine Übersicht der Sendetermine? Dann findest Du hier eine Aufstellung der nächsten Märchen im TV.